Cornwall - Viel mehr als Rosamunde Pilcher

Rhododendronblüte in Trebah

Anreise Calais – Dover – Reading/Swindon

Die Anreise erfolgt in eigener Regie mit der Kanalfähre der Seafrance von Calais nach Dover. Bei der Ankunft in England wird Ihnen eine Stunde geschenkt, also: „Uhren zurückstellen!“ Weiterfahrt durch Kent, vorbei an London zu Ihrer ersten Übernachtung im Raum Reading/Swindon.

 

Reading/Swindon – Roman Baths ins Bath – Wells – Moretonhampstead/Exeter*

Nach einem reichhaltigen englischen Frühstück führt Sie der Weg zunächst in die alte Kurstadt Bath., dem einzigen Fleckchen der Insel, wo es heiße Quellen gibt. Die wussten vor 2000 Jahren schon die Römer zu schätzen. Seine große Renaissance erlebte Bath im 18. Jahrhundert, als es zum Treffpunkt der Reichen, Schönen und Mächtigen wurde. Aus dieser Zeit stammen auch die einzigartigen, mit gelbem Sandstein verblendeten Crescents, die bis heute architektonisch einzigartig sind.

Weiter geht es nach Wells, einer sehr gut erhaltenen, mittelalterlichen Kleinstadt mit einer gewaltigen Kathedrale. Das besondere aber sind die Schwäne, die dahinter in ihrem Teich schwimmen. Man sagt, sie würden pünktlich um 12 Uhr an einer Glocke läuten und daraufhin ihr Futter bekommen…

Abendessen und Übernachtung im Raum Exeter/Moretonhampstead.

 

Moretonhampstead/Exeter – Ausflug Exeter und Dartmoor

Heute ist ein Tag der kurzen Wege. Am Morgen entdecken Sie eine Region, die wie vielleicht keine andere zwei Gesichter hat: das oft nebelverhangene, fast geisterhafte Dartmoor, in dem doch vierzehn Flüsse entspringen und wilde Ponies auf den unendlich scheinenden Wiesen grasen. Es ist eine Region voller Geschichten: vom Hund von Baskerville, den düsteren Romanen von Edgar Wallace bis zu Daphne du Mauriers Jamaica Inn – alle fanden hier im Dartmoor die ideale Kulisse.

Der Nachmittag steht Ihnen in Exeter zur freien Verfügung. Hier werden die Fans von Rosamunde Pilcher bereits ihr erstes Déjà-Vu erleben. Die Hauptstadt der Grafschaft Devon diente unzählige Male als Kulisse für ihre Filme. Schlemmer kommen ebenfalls auf ihre Kosten – man sagt das in den traditionsreichen Tea Rooms dieser Stadt der beste High Tea Englands serviert werde.

 

Moretonhampstead/Exeter – Clovelly* – Tintagel – Plymouth  

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der cornischen Westküste.

Ein Dorf im Privatbesitz? Ja, und noch dazu – wie man sagt – das schönste Fischerdorf Großbritanniens! „Lovely Clovelly“ könnte nicht idyllischer liegen: an einem Hang am Meer, mit seinen engen, verwinkelten Gassen, alten Fischerhäuschen und sich im Wind wiegenden Segelbooten.

Malerische Ausblicke erwarten Sie auf der Küstenstraße Richtung Tintagel Castle. Majestätisch, hoch über dem Meer liegen die Ruinen der Burg, wo der Sagenkönig Artus geboren worden sein soll. Was davon der Wahrheit entspricht oder ins Reich der Legende  gehört, wird unwichtig, wenn man auf den Klippen steht, wo die Luft nach Salz riecht und die Sonne auf die Nase scheint.

Anschließend Weiterfahrt nach Plymouth, wo Sie für 3 Nächte Quartier beziehen.

 

Plymouth* – Ausflug Cornwallspitze

Heute erwartet Sie eine atemberaubende Panoramafahrt entlang der Küste, vorbei am Saint Michael’s Mount zum Land’s End, der Südwestspitze Englands. Wenn Sie Lust auf Bewegung haben, können Sie hier ein Stück dem Southwest Coast Path folgen, einem Wanderweg, der die ganze cornische Küste umrundet. Wenn nicht gerade eine Aufführung stattfindet, können Sie das Minack Theatre besuchen, ein Amphitheater direkt über dem Meer. Pünktlich zur Kaffeepause erreichen Sie das Künstlerstädtchen Saint Ives, von dem in Rosamunde Pilchers Romanen als „Porthkerris“ die Rede ist. Hier gibt es sogar ein Filiale der Tate Gallery! Deren Direktor würde um keinen Preis mit seinem Londoner Kollegen tauschen – er kann von seinem Büro aus manchmal im Meer die Delfine springen sehen…

Anschließend Rückfahrt nach Falmouth, Abendessen und Übernachtung.

 

Plymouth – Ausflug Prideaux Place in Padstow* und Lost Gardens of Heligan

Für zwei Dinge ist Südengland besonders berühmt: für seine Herrenhäuser und Gärten.

So werden Sie heue zunächst Prideaux Place besichtigen, das einigen von Ihnen sicher als „Nancherrow“ aus den Pilcher-Filmen „Heimkehr“ und „Das große Erbe“ bekannt ist.

Im Gegensatz zu fast allen anderen Adelssitzen, die mittlerweile verstaatlicht sind, ist es noch immer im Besitz der Familie Prideaux-Brune, die sich um die Erhaltung des Anwesens kümmert.

Die Lost Gardens of Heligan sind ein ebenso schönes wie geheimnisvolles Fleckchen Erde. Nach einem 75 Jahre andauernden Dornröschenschlaf unter einem Dickicht von Sträuchern, Efeu und zerbrochenen Ziegeln legte ein Hurrikan sie 1990 mit ihrem Farmland, Wald, Wiesen und Obstgärten wieder frei. Inzwischen wurden sie mit viel Liebe wieder freigeräumt und in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt.

 

Plymouth – Paignton – Stourhead Gardens – Southampton

Vorbei an der Hafenstadt Plymouth, berühmt vor allem durch die Pilgerväter, die auf der “Mayflower” von hier aus nach Amerika starteten, auf der Suche nach einem besseren Leben in der “Neuen Welt”, erreichen Sie bei Paignton wieder die Küste.

Wenn Sie sich für eine Bootsfahrt auf dem Dart oder eine Tour mit einer historischen Dampfeisenbahn begeistern können, so haben Sie hier für beides die Möglichkeit (vorbehaltlich Verfügbarkeit – der Zeitplan wird erst Anfang 2010 festgelegt).

Ein landschaftlicher „Paukenschlag“ ist der Garten von Stourhead, den Sie mit einem kundigen Gartenführer entdecken, denn seine Highlights erschließen sich erst auf den zweiten Blick. Vor allem vor den riesigen, exotischen Bäumen wird man staunend stehen bleiben und sich wünschen, sie könnten erzählen! Mit seinen kleinen Tempelchen rund um den See, Grotten, Rhododendren und Magnolien, die in einer Größe wachsen, von denen der Hobbygärtner hierzulande nur träumen kann, bietet Stourhead englische Landschaftsgartenkunst in Vollendung.

Nach einer knappen Stunde erreichen Sie ihre Tagesziel Southampton.

 

Southampton – Ausflug Winchester, Stonehenge und Salisbury

Ihre erste Station ist heute Winchester, die Hauptstadt des alten Königreichs Wessex. Hier können Sie nicht nur die einzigartig, vielbesungene Kathedrale bewundern (die zuletzt in dem Film „Sakrileg – der da Vinci-Code beeindruckend in Szene gesetzt wurde), sondern auch die runde Tafel von König Artus und seinen Tafelrittern in der Great Hall. Oder wie wäre es mit einem Bummel über die High Street, wo viele hübsche Cafés zum Verweilen einladen.

Vorbei am sagenumwobenen Stonehenge, das noch heute Experten aller Fachrichtungen Dackelfalten auf die Stirn zaubert, geht es weiter nach Salisbury.

Mit etwas Glück erreichen Sie die Stadt, die auf römischen Fundamenten steht rechtzeitig zum traditionellen Evensong in der Kathedrale, den Sie sich nach Möglichkeit nicht entgehen lassen sollten.

Anschließend Rückfahrt nach Southampton.

 

Southampton – HMS Victory – Brighton – Beachy Head  – Raum Hastings

Nach kurzer Fahrt erreichen Sie das historische Dock von Portsmouth, wo Sie die „Victory”, das Flaggschiff von Admiral Nelson besichtigen können. Zu sehen sind nicht nur die Hängematten der Seeleute, Vorratsschränke und Kanonen, sondern auch das Fass Jamaica-Rum auf der Brücke, in dem man den siegreichen, aber leider tödlich verwundeten Admiral gut konserviert in die Heimat zurück beförderte.

Ihre Mittagspause verbringen Sie in Brighton, dem Inbegriff eines englischen Seebades. Ein bisschen Shopping in der hübschen Altstadt, ein gemütlicher Spaziergang am Strand, oder Kulturprogramm bei der Besichtigung des kuriosen Royal Pavilion – es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

„Gott ist an allen Orten, doch ich glaube, sein bevorzugter Aufenthalt ist am Himmel über Sussex!“, so der begeisterte Ausruf eines italienischen Schriftstellers beim Anblick der Klippen von Beachy Head.

Auch Friedrich Engels war so gerührt von der Schönheit des Ortes, dass er seine Asche hier ins Meer streuen ließ. Hier findet Ihre Reise einen würdigen Schlusspunkt.

Anschließend kurze Weiterfahrt nach Hastings, ihrem letzten Übernachtungsort auf der Insel.

 

Hastings – Dover – Calais - Heimreise

Von Hastings aus treten Sie am frühen Morgen wieder die Heimreise an.

Leistungen und Preise

9 x Übernachtung/Halbpension incl. Englisches Frühstück im den folgenden Hotels:

  • 1 x Raum Reading***
  • 2 x in Exeter****
  • 3 x in Plymouth***
  • 2 x in Southampton***
  • 1 x im Raum Brighton/Hastings/Hythe***

Fährüberfahrten Calais – Dover – Calais für Bus und Passagiere

 

ab € 570.00 pro Person im Doppelzimmer

Aufpreis 3 x Übernachtung im Hotel der gehobenen Mittelklasse in Falmouth: 30,-- (Nebensaison)

€ 90,-- (Hochsaison)